Einweihung der „Türhüter“ verschoben

Die geplante Einweihung der „Türhüter“ am 5.12.2021 werden wir aufgrund der Corona-Lage auf das Frühjahr 2022 verschieben.

Um die Veranstaltung unter 2G-Auflagen zuverlässig und verantwortlich durchzuführen, gibt es Unwägbarkeiten, die nicht mit einem unbeschwerten und kommunikativen Event vereinbar sind.

Wir freuen uns darauf, Sie im nächsten Jahr erneut einzuladen. Bis dahin haben Sie natürlich die Möglichkeit, die „Türhüter“ jederzeit vor Ort zu besuchen, denn Sie stehen ja schon.

Vorbereitungen für die Einweihung

Heute noch ein wenig das Gelände hergerichtet und die Fundamente mit Waldboden bedeckt. Im Frühjahr säen wir Gras.

Vorstandsmitglieder v.l.: Klaus-Dieter Pruss, Markus Albiez und Markus-Maria Hoffmann

„Türhüter“ sind aufgebaut

Endlich ist es soweit! Heute haben die Zimmerleute die vier Holzfiguren auf den Fundamenten montiert. Bald findet die Einweihung vor Ort im Vorster Wald statt. Einen Bericht dazu finden Sie bei rp-online: „Türhüter“ bieten neue Perspektiven

Alle Beteiligten sind glücklich, dass die „Türhüter“ seit heute eine neue Heimat haben: Bildhauer Wilhelm Schiefer (mitte), Architekt Winfried Rochholl, Kulturmanager Dieter Güsgen, Vereinsvorsitzender Markus Albiez (Gruppe links), Zimmerleute Stefan Schubert, Helmut Drossard, Frederic Cremer, Agron Rrahimi (Gruppe rechts). Foto: Klaus Stevens

Architekt Rochholl (2.v.l.) und die Zimmerleute der Firma Drossard v.l.: Stefan Schubert, Agron Rrahimi, Helmut Drossard und Frederic Cremer

„Türhüter“ fast fertig – Freigabe erfolgt

Vor ein paar Tagen konnten wir zum ersten Mal die neuen, fast fertigen „Türhüter“ bewundern. Die Zimmerei Drossard hat mit ihren Zimmermännern ganze Arbeit geleistet. Imposant stehen die vier Holzfiguren auf dem Werkhof. Bildhauer Wilhelm Schiefer hat die einzelnen Skulpturen im richtigen Abstand zueinander platziert. Genauso wird das Figurenensemble auch im Vorster Wald aufgestellt werden.

Jetzt werden die Holzfiguren noch mit farblosem Holzschutzmittel lasiert. Dann erhalten sie Metallfüße, mit denen sie auf Betonfundamenten an ihrem endgültigen Standort befestigt werden. Die Betonarbeiten werden noch im August starten, die Figuren dann Ende September montiert. Wir sind sehr gespannt!

Alle Beteiligten sind stolz auf die fast fertigen „Türhüter“. V.l.n.r. Vereinsvorsitzender Markus Albiez, Bildhauer Wilhelm Schiefer, Zimmermann Stefan Schubert, Zimmermann Helmut Drossard, Architekt Winfried Rochholl, Zimmermann Frederic Cremer

Wir danken unseren Vereinsmitgliedern, den zahlreichen Förder*innen und Spender*innen sowie der Stadt Kaarst für die Unterstützung bei unserem jüngsten Kunstprojekt.

Kunst- und Denkmalroute für Fahrradfahrer*innen

Neuauflage eines Klassikers. Die neue Kunst- und Denkmalroute mit Faltplan wurde heute ausgeliefert. Der Kunst- und Architekturführer der Stadt stellt zwei Fahrradrundwege vor, die jeweils an den „Brücken“ beginnen. Die Broschüren und Faltpläne können in den nächsten Tagen in den Kaarster Rathäusern abgeholt werden. Dann geht’s auf Fahrradtour durch alle Kaarster Ortsteile. Viel Spass dabei!

In dieser Broschüre erfahren Sie auch viel über die Kunst im öffentlichen Raum, die von unserem Verein gefördert wurde. Also, rauf aufs Rad und eine Runde drehen.

Soroptimistinnen unterstützen unseren Kunstverein

100 Jahre Soroptimistinnen International. 15 Jahre SI Club Kaarst. Ein Grund für die „Schwestern“ pro Monat eine Kaarster Initiative zu unterstützen. Im April hatte unser Kunstverein die Ehre, € 100,- überreicht zu bekommen. Wir bedanken uns ganz herzlich, weil es uns hilft, für die „Brücken“-Sanierung und die „Türhüter“ eine bestehende Finanzierungslücke zu schließen.

Wollen Sie zum Gelingen unserer Kunstprojekte beitragen, freuen wir uns sehr über eine Spende.

Einen Beitrag zu unserem Engagement finden Sie bei rp-online: Lieferengpass für neues Kunstwerk „Türhüter“

Marlies Kallen, Präsidentin der Kaarster Sooptimistinnen, und Camilla Altvater überreichen Spende an Markus Albiez, Vorsitzender des Kunstvereins Nordkanal

„Brücken“-Sanierung dank Sparkasse Neuss gesichert

Als Kunstverein sind wir für die Großplastik „Brücken über den Nordkanal“ von Wilhelm Schiefer verantwortlich. Die „Brücken“ wurden im Jahr 2008 errichtet. Seither behaupten sie sich gegenüber Wind und Wetter. Das machen sie gut.

Trotzdem haben wir im Juni 2020 eine „Brücken“-Inspektion von einem Fachbetrieb durchführen lassen. Dabei wurde festgestellt, dass die „Brücken“ in einem guten baulichen Zustand sind. Aber es wurde klar empfohlen, dass in 2021 Querträger von drei der fünf Türme ersetzt werden müssen. Darüber hinaus steht ein Komplettanstrich an. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf über T€ 13.

Nun hat uns die Sparkasse Neuss, die unseren Verein seit vielen Jahren kontinuierlich fördert, mit der sagenhaften Zusage von knapp T€ 11 überrascht. Für dieses großzügige finanzielle Engagement der Sparkasse Neuss für unseren Kunstverein und die Kaarster Kunst bedanken wir uns mit ganzem Herzen.

So werden wir in diesem Sommer die „Brücken“-Sanierung hinbekommen. Falls uns Kunstfreund*innen helfen wollen, die Finanzierungslücke von T€ 2 zu decken, freuen wir uns über eine Spende (Stichwort: Spende „Brücken“-Sanierung). Für Spenden größer € 200,- erhalten Sie von uns eine abzugsfähige Spendenquittung. Für Beträge unter € 200,- genügt dem Finanzamt der Bankauszug.

„Brücken“ während der Inspektion in 2020