Ausstellung „Fernöstliche Impressionen“

Das Kunsthaus Erkrath zeigt eine Ausstellung mit Skalpellpapiersticharbeiten unseres Vereinsmitglieds Ferdinand Nilgen. Ausstellungseröffnung ist der 21.08.2021 um 15 Uhr.
Öffnungszeiten sind am Samstag, den 28.08./04.09.2021, von 14 bis 17.30 Uhr sowie am Sonntag, den 22.08./29.08./05.09.2021, von 11 bis 18 Uhr. Ebenfalls findet eine Lesung von Ferdinand Nilgen am 28.08. und 04.09. jeweils um 18 Uhr statt.

Kunsthaus Erkrath
Dorfstraße 9-11
40699 Erkrath

„Türhüter“ fast fertig – Freigabe erfolgt

Vor ein paar Tagen konnten wir zum ersten Mal die neuen, fast fertigen „Türhüter“ bewundern. Die Zimmerei Drossard hat mit ihren Zimmermännern ganze Arbeit geleistet. Imposant stehen die vier Holzfiguren auf dem Werkhof. Bildhauer Wilhelm Schiefer hat die einzelnen Skulpturen im richtigen Abstand zueinander platziert. Genauso wird das Figurenensemble auch im Vorster Wald aufgestellt werden.

Jetzt werden die Holzfiguren noch mit farblosem Holzschutzmittel lasiert. Dann erhalten sie Metallfüße, mit denen sie auf Betonfundamenten an ihrem endgültigen Standort befestigt werden. Die Betonarbeiten werden noch im August starten, die Figuren dann Ende September montiert. Wir sind sehr gespannt!

Alle Beteiligten sind stolz auf die fast fertigen „Türhüter“. V.l.n.r. Vereinsvorsitzender Markus Albiez, Bildhauer Wilhelm Schiefer, Zimmermann Stefan Schubert, Zimmermann Helmut Drossard, Architekt Winfried Rochholl, Zimmermann Frederic Cremer

Wir danken unseren Vereinsmitgliedern, den zahlreichen Förder*innen und Spender*innen sowie der Stadt Kaarst für die Unterstützung bei unserem jüngsten Kunstprojekt.

Kunst- und Denkmalroute für Fahrradfahrer*innen

Neuauflage eines Klassikers. Die neue Kunst- und Denkmalroute mit Faltplan wurde heute ausgeliefert. Der Kunst- und Architekturführer der Stadt stellt zwei Fahrradrundwege vor, die jeweils an den „Brücken“ beginnen. Die Broschüren und Faltpläne können in den nächsten Tagen in den Kaarster Rathäusern abgeholt werden. Dann geht’s auf Fahrradtour durch alle Kaarster Ortsteile. Viel Spass dabei!

In dieser Broschüre erfahren Sie auch viel über die Kunst im öffentlichen Raum, die von unserem Verein gefördert wurde. Also, rauf aufs Rad und eine Runde drehen.

Soroptimistinnen unterstützen unseren Kunstverein

100 Jahre Soroptimistinnen International. 15 Jahre SI Club Kaarst. Ein Grund für die „Schwestern“ pro Monat eine Kaarster Initiative zu unterstützen. Im April hatte unser Kunstverein die Ehre, € 100,- überreicht zu bekommen. Wir bedanken uns ganz herzlich, weil es uns hilft, für die „Brücken“-Sanierung und die „Türhüter“ eine bestehende Finanzierungslücke zu schließen.

Wollen Sie zum Gelingen unserer Kunstprojekte beitragen, freuen wir uns sehr über eine Spende.

Einen Beitrag zu unserem Engagement finden Sie bei rp-online: Lieferengpass für neues Kunstwerk „Türhüter“

Marlies Kallen, Präsidentin der Kaarster Sooptimistinnen, und Camilla Altvater überreichen Spende an Markus Albiez, Vorsitzender des Kunstvereins Nordkanal

„Brücken“-Sanierung dank Sparkasse Neuss gesichert

Als Kunstverein sind wir für die Großplastik „Brücken über den Nordkanal“ von Wilhelm Schiefer verantwortlich. Die „Brücken“ wurden im Jahr 2008 errichtet. Seither behaupten sie sich gegenüber Wind und Wetter. Das machen sie gut.

Trotzdem haben wir im Juni 2020 eine „Brücken“-Inspektion von einem Fachbetrieb durchführen lassen. Dabei wurde festgestellt, dass die „Brücken“ in einem guten baulichen Zustand sind. Aber es wurde klar empfohlen, dass in 2021 Querträger von drei der fünf Türme ersetzt werden müssen. Darüber hinaus steht ein Komplettanstrich an. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf über T€ 13.

Nun hat uns die Sparkasse Neuss, die unseren Verein seit vielen Jahren kontinuierlich fördert, mit der sagenhaften Zusage von knapp T€ 11 überrascht. Für dieses großzügige finanzielle Engagement der Sparkasse Neuss für unseren Kunstverein und die Kaarster Kunst bedanken wir uns mit ganzem Herzen.

So werden wir in diesem Sommer die „Brücken“-Sanierung hinbekommen. Falls uns Kunstfreund*innen helfen wollen, die Finanzierungslücke von T€ 2 zu decken, freuen wir uns über eine Spende (Stichwort: Spende „Brücken“-Sanierung). Für Spenden größer € 200,- erhalten Sie von uns eine abzugsfähige Spendenquittung. Für Beträge unter € 200,- genügt dem Finanzamt der Bankauszug.

„Brücken“ während der Inspektion in 2020

„Türhüter“ werden neu gebaut

Die vergangenen 30 Jahre sind nicht spurlos an den vier „Türhütern“ vorübergegangen. Für die Restaurierung der Holzfiguren müssen bei drei „Türhütern“ zunächst Ausbesserungs- und Schleifarbeiten vorgenommen werden. Danach erhält das Holz einen neuen Imprägnierschutz. Leider ist die zweitgrößte Figur nicht mehr zu retten. Das Holz ist zu sehr verwittert. Deshalb haben wir uns gemeinsam mit dem Bildhauer Wilhelm Schiefer entschlossen, die gleichen Figuren neu vom Zimmermann bauen zu lassen. Das erleichtert uns als Kunstverein, aber auch der Stadt, die Pflege und Instandhaltung für die kommenden Jahrzehnte. Finanziert werden diese Arbeiten durch private Spenden. Kunstfreund*innen sind herzlich eingeladen, durch eine Spende zum schnellen Gelingen des Kunstwerks beizutragen.

Einen Artikel über unser Engagement zu den „Türhütern“ finden Sie bei rp-online: „Türhüter“ werden neu gefertigt

Drittgrößter Türhüter (260 cm)

Stadt Kaarst gibt Zuschuss für die „Türhüter“

Einstimmig haben gestern Abend die Mitglieder des Kulturausschusses dafür gestimmt, T€ 4 für die „Türhüter“ in den städtischen Haushalt einzustellen. Damit können wir die Fundamente der vier Holzfiguren für einen sicheren Stand im Vorster Wald finanzieren.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die großzügige Unterstützung beim Kulturausschuss der Stadt, bei den Parteien, die sich für unseren Antrag stark gemacht haben, bei den Mitarbeitern des Kulturamts, beim Kämmerer der Stadt und natürlich bei unserer Bürgermeisterin Ursula Baum.

Figurenensemble „Türhüter“ von Wilhelm Schiefer

Stadt Kaarst unterstützt Kunstverein bei „Türhütern“

Nach einem Bericht in der Neuss-Grevenbroicher-Zeitung unterstützt die Stadt Kaarst unseren Kunstverein bei der Finanzierung der Fundamente für die „Türhüter“. Für das Projekt hatten sich im Haushaltsausschuss die Parteien der Grünen, CDU, SPD und FDP stark gemacht. Bei allen Unterstützer*innen möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Den Artikel finden Sie bei rp-online: Stadt zahlt Fundamente für den „Türhüter“

„Türhüter“ in der Werkstatt

Der größte „Türhüter“ steht schon in der Werkstatt der Zimmerei, um Zustand und Aufwand der Restaurierung einzuschätzen. Der drittgrößte im Bunde steht augenblicklich noch beim Künstler Wilhelm Schiefer im Garten, wird aber auch bald abgeholt.

Größter „Türhüter“ (340 cm)

Perspektive 2021

Im Frühjahr 2021 plant der Kunstverein Nordkanal e.V., ein Skulpturenensemble von Wilhelm Schiefer im Vorster Wald aufzustellen. Es handelt sich um eine Gruppe von vier identischen Holzfiguren, die sich in ihrer Höhe (340, 300, 260, 220 cm) unterscheiden. Die Werkgruppe mit dem Titel „Türhüter“ wurde in den 1990er-Jahren geschaffen und in der Folge im Park des Düsseldorfer Malkastens und dem Selikumer Park in Neuss ausgestellt. Seither waren die Holzplastiken nur als Einzelfiguren an unterschiedlichen Orten zu sehen. Die größte der vier Figuren war zuletzt auf dem Tuppenhof zuhause. Wir wollen die vier „Türhüter“ nach drei Jahrzehnten endlich wieder an einem Ort zusammenführen. Dafür werden die Holzskulpturen Figur für Figur restauriert. Für das Ensemble haben wir einen Standort im Vorster Wald vorgesehen. – Eine wunderbare Perspektive, wie wir meinen.

Figurenensemble „Türhüter“ von Wilhelm Schiefer

Der Titel „Türhüter“ ist der Erzählung „Vor dem Gesetz“ von Franz Kafka entlehnt. Darin beschreibt der Autor einen Mann, der um Eintritt in das „Gesetz“ bittet. Doch ein Türhüter verwehrt ihm den Zutritt. Der Mann begehrt immer von neuem Einlass, sein Leben lang. Nie erhält er Einlass, nie wird er sich trauen, trotz des Verbots durch den Eingang zu schreiten, denn der Türhüter prophezeit ihm: „Ich bin mächtig. Und ich bin nur der unterste Türhüter. Von Saal zu Saal stehn aber Türhüter, einer mächtiger als der andere.“ Bei Wilhelm Schiefers „Türhütern“, die in einer Achse hintereinander stehen, darf der Betrachter selbst entscheiden, ob er den ersten „Türhüter“ passiert, um vor dem nächsten zu stehen.